Vitamin C bei Krebs – Alternative Krebstherapie

Vitamin C ist ein essentieller Mikronährstoff, ohne den wir kein gesundes Leben führen können. Vitamin C gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen. Es kann weder vom Körper selbst hergestellt, noch vom Körper gespeichert werden. Es wird rasch aufgebraucht, ein Überschuss wird vom Körper wieder ausgeschieden.

Der Mensch ist also darauf angewiesen, Vitamin C möglichst täglich mit der Nahrung aufzunehmen. Besonders krebskranke Menschen leiden häufig bedingt durch Chemotherapie, Appetitlosigkeit oder einen erhöhten Energieverbrauch an Vitamin-C-Mangel.

Vitamin C hat antioxidative Eigenschaften, die den Körper vor freien Radikalen schützt, ebenso vor karzinogenen und mutagenen Stoffen. Vitamin C hat tumorzytotoxische Eigenschaften und steigert die zelluläre und die humorale Immunantwort. Es ist notwendig für die Stabilität des Bindegewebes, verbessert die Wundheilung und ist erforderlich für die Carnitin-Synthese und somit für die Energieversorgung des Organismus.

Wissenschaftler des amerikanischen Nationalen Gesundheitsinstituts (NIH, Bethesda, USA) konnten nachweisen, dass Vitamin C gezielt Krebszellen abtötete, während gesunde Zellen nicht geschädigt wurden. Damit die Krebszellen abstarben, musste jedoch das Vitamin C in so hohen Konzentrationen verabreicht werden, wie sie beim Menschen nur durch eine Infusion direkt in die Venen erreicht werden können.

Die Forscher stellten fest, dass die Ascorbinsäure, wie das Vitamin C auch genannt wird, zur Bildung von Wasserstoffperoxid führte, das den Tod der Krebszellen verursachte. Wasserstoffperoxid entstand dabei jedoch nur außerhalb der Zellen und nicht im Blut – das Blut sei deshalb ein ideales Transportmittel, mit dem die intravenös verabreichte Ascorbinsäure zu den verschiedenen Geweben befördert werden könne, erklärten die Wissenschaftler. Da selbst hohe Konzentrationen von Vitamin C gezielt nur Krebszellen tötete und gesunde Körperzellen nicht beschädigt wurden, schlussfolgerten die Forscher, könnte Ascorbinsäure erfolgreich in der Krebstherapie eingesetzt werden.

Zwischen 25 und 50 Gramm wirkt Vitamin C toxisch auf Tumorzellen, weshalb es im Hyperthermie Zentrum Hannover in der Hauptsache als hochdosierte Infusionstherapie Anwendung findet.