Hodenkrebs – Alternative Behandlung & Therapie

Der Hodenkrebs zeichnet sich bis auf wenige Ausnahmen durch zumeist bösartige Tumoren aus, die in der Regel von den Keimzellen ausgehen. Er zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen junger Männer, der Altersgipfel liegt zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr. Im Vergleich zu anderen Krebserkrankungen ist der Hodenkrebs mit vier bis acht Erkrankungen pro 100.000 Männer eher selten. Er macht nur etwa ein bis zwei Prozent aller bösartigen Tumore aus.

Leitsymptom des Hodentumors ist die langsam entstehende, schmerzlose Schwellung eines Hodens mit einer tastbaren Knotenbildung innerhalb des Hodens. Der Patient wird erst durch ein Schweregefühl im Hoden darauf aufmerksam. Auch Potenzprobleme und eine Vergrößerung der Brust (Gynäkomastie) können Hinweise auf Hodenkrebs sein. Bösartige Hodentumoren metastasieren häufig in die naheliegenden Lymphknoten, aber auch über die Blutbahn in Skelett, Leber und Lunge.

Bei der Untersuchung ist der Tumor als derber, meist nicht druckschmerzhafter Knoten tastbar. Weitere diagnostische Maßnahmen sind die Hodensonographie und eine Blutuntersuchung hinsichtlich spezifischer Tumormarker. Weitere diagnostische Möglichkeiten bieten die Computertomographie, die Urographie sowie Lymphographie, aber auch das Röntgen der Brust.

Alle Männer sollten bereits ab dem Jugendalter ihre Hoden einmal monatlich selbst untersuchen, am günstigsten in warmer Umgebung, da die Skrotalhaut dann erschlafft und Veränderungen besonders gut tastbar sind.

Im Hyperthermie Zentrum Hannover empfehlen wir für die Behandlung von Hodenkrebs folgende Therapien:

Ganzkörper-Hyperthermie
Für Patienten mit Hodenkrebs besteht der heilungsfördernde Effekt der Ganzkörper-Hyperthermie darin, dass wir den Organismus sehr schnell auf hohe Temperaturen bringen können (bis max. 40,5°). Durch diese schnelle und hohe Erwärmung wird nicht nur das Immunsystem aktiviert, sondern viele der entarteten Keimzellen werden durch die Höhe und das schnelle Anfluten von Wärme abgetötet. Neben der Schädigung oder Beseitigung der Krebszellen aktiviert die Ganzkörper-Hyperthermie das Immunsystem enorm und belastet den Organismus nicht. Es wird eine Immunkaskade ausgelöst, bei der sich die weißen Blutkörperchen stark vermehren und aktivieren.
Mehr lesen…

Wega-Test
Die Wega-Testung erfolgt bei Patienten mit einem Hodenkarzinom über ein niederfrequentes Impulstromgerät und dient der Suche nach Störfeldern im Organismus mittels Reizstrom. Zudem können die Therapeuten im Hyperthermie Zentrum Hannover Informationen über den energetischen Zustand eines Patienten ableiten, welche für die effiziente Behandlung von Hodenkrebs enorm hilfreich sind: Auf Basis der Elektroakuppunktur nach Dr. Voll spürt der Wega-Test Entzündungsherde, Organbelastungen oder Störfelder im Zahnbereich auf bzw. erkennt Organzusammenhänge und analysiert die Wirkung von Viren, Bakterien oder Umweltgiften.
Mehr lesen…

Bioresonanz-Therapie
Mit der Bioresonanz-Testung erfassen wir im Hyperthermie Zentrum Hannover beeinträchtigende Substanzen und ihre Wirkung auf den Körper eines Patienten mit Hodenkrebs. Das geht sehr schnell und ist völlig schmerzlos. So kann in vielen Fällen herausgefunden werden, welche Belastungen beim Patienten zu gesundheitlichen Störungen führen können (z. B. Schwermetalle, Bakterien, Viren, Elektrosmog, Zahnmaterialien, Allergene usw.), was für eine effiziente Behandlung von Hodenkrebs unentbehrlich ist. Als wesentliche Ergänzung zu anderen Therapien und Untersuchungen kann der Bioresonanz-Test wichtige diagnostische und therapeutische Hilfestellung geben.
Mehr lesen…

Ernährungsberatung/-therapie
Allein mit einer Diät lässt sich der Hodenkrebs nicht besiegen. Aber eine vitalstoffreiche Vollwerternährung und genügend Ballaststoffe können dazu beitragen, das Wachstum von Krebszellen zu hemmen, wie auch die in vielen Gemüsesorten enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, wie Carotinoide und Chlorophyll. Wir beraten Sie gern über geeignete Ernährungsformen, die zu Ihnen passen.
Mehr lesen…

Gerson-Therapie
Die Ernährungstherapie nach Dr. Gerson zielt auf die Entgiftung des Körpers bei gleichzeitiger Zugabe von vielen frischen Nährstoffen, was für Patienten mit Hodenkrebs besonders hilfreich ist. Sie beinhaltet neben speziellen Säften, die frisch und aufwendig zubereitet und regelmäßig über den Tag verteilt eingenommen werden, im wesentlichen frisches, hochwertiges Obst und Gemüse. Dieses wird unter besonderer Berücksichtigung der darin enthaltenen Heilkraft zubereitet und teils als Frischkost, teils in speziellen Suppen oder schonend zubereitet und gedünstet. Die Gerson-Therapie ist natriumarm, eiweißarm und fettarm.
Mehr lesen…

Selen-Infusionen
Selen gehört zu den essentiellen, also lebensnotwendigen Spurenelementen, die in intrazellulären Enzymen enthalten sind. Wir empfehlen unseren Patienten mit  Selen in hochdosierter Form – in Kombination mit reduziertem L-Glutathion und L-Cystein – als ein wirkstarkes Antioxidanz. Da bei der Gabe durch eine Infusion die Substanzen nicht durch den Magentrakt geleitet werden, stehen sie dem Körper sofort in verwertbarer, verträglicher Form zur Verfügung.
Mehr lesen…